FH JOANNEUM - Happy Birthday Gesundheitsstudien!
© FH JOANNEUM / Klaus Morgenstern

Happy Birthday Gesundheitsstudien!

Eva-Maria Kienzl,

1.500 Absolventinnen und Absolventen in zehn Jahren – unser Department für Gesundheitsstudien der FH JOANNEUM blickt zu seinem ersten runden Geburtstag auf die Vergangenheit zurück. Die Erfolgsfaktoren in acht Highlights.

Pflegeausbildung neu
37 Studierende starteten Ende September ihr Studium „Gesundheits- und Krankenpflege“. Das Besondere: Sie sind die Ersten, die in der Steiermark eine Pflegeausbildung auf Bachelor-Niveau absolvieren. Neben dem Fokus auf die Berufspraxis ist auch wissenschaftliches Arbeiten gefordert. Das Studium wird in Zukunft noch weiter ausgebaut: sowohl bei der Anzahl der Studienplätze als auch im Bereich Forschung und Entwicklung.

Problem Based Learning – auch im Job lernen
Gemeinsam mit der Patientin oder dem Patienten ein gesundheitliches Problem lösen – das ist die Aufgabe vieler Absolventinnen und Absolventen. Wenn aus dem Problem gelernt wird, folgen die Therapeutinnen und Therapeuten der Idee des Problem Based Learning. Die zu behandelnde Person wird dabei aktiv eingebunden. Patientengerechtes Erklären ist wichtig. All das wird in der Lehre berücksichtigt.

Lernen in der Praxis: die Praktika
In den späteren Berufsalltag zu schnuppern ist das Ziel der Praktika. Die Studierenden wenden ihr theoretisches Wissen an und werden dabei begleitet: sowohl in persönlichen Gesprächen, als auch durch E-Learning. Auf den jeweiligen Fall bezogen geben nicht nur die Lehrenden Feedback. Die Studienkolleginnen und -kollegen können sich in Gruppen vernetzten und ihre Erfahrungen austauschen.

Internationalisation at home
Wie unterschiedet sich die Therapie in Österreich von der in anderen europäischen Ländern? Damit befasst sich die E-Learning-Lehrveranstaltung ICC@HOME. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen von acht Partneruniversitäten reflektieren die Studierenden der FH JOANNEUM ihre Arbeit. Nicht nur fachlich wird voneinander gelernt, auch sprachliche und interkulturelle Kompetenz stehen im Mittelpunkt.

Weiterbildung für Lehrende und Studierende
Die Speech Language Therapy Summer School ermöglicht es, das eigene Wissen aus der Arbeitspraxis oder dem Studium weiter zu vertiefen. Logopädinnen und Logopäden – egal ob Lehrende oder Studierende – tauschen ihr Wissen in Vorträgen und Workshops aus. Beim Kongress werden Kontakte zu Expertinnen und Experten anderer Ländern geknüpft. Das Lernen voneinander steht im Fokus.

Projekte, Projekte, Projekte
Vom sternförmigen Brot als gesundes Produkt über Lernspiele bis hin zur Untersuchung der Athletinnen und Athleten von Special Olympics – die Projekte der Gesundheitsstudien sind vielseitig. Ein weiteres Beispiel: Der eRöntgenpass, mit dem sich SteirerInnen über ihre individuelle Strahlenbelastung informieren können. Ziel ist, dass die Betroffenen durch neue Technologien selbst Entscheidungen über ihre Gesundheit treffen können.

Der Weg zum Doktortitel
Chemie, Zellbiologie, Bioinformatik und wissenschaftliches Arbeiten – das sind Schwerpunkte des Master-Studiums „Massenspektrometrie und molekulare Analytik“. Seit zwei Jahren können Absolventinnen und Absolventen eines Bachelor-Studiengangs ihr Wissen berufsbegleitend vertiefen. So können sie nach dem Abschluss in der pharmazeutischen und chemischen Industrie arbeiten oder ein Doktorratsstudium anschließen.

Der Master-Lehrgang „Angewandte Ernährungsmedizin – Applied Nutrition Medicine“, den die FH JOANNEUM und die Medizinische Universität Graz gemeinsam anbieten, ergänzt das Angebot.

Forschung für die Gesundheit von morgen
Gebratener Speck und Karamell – klingt im ersten Moment komisch. Schmeckt aber doch. Der Grund: Produkte mit gleichen Aromen harmonieren besonders gut. Food Pairing nennt sich dieser Bereich der Sensorik, der sich mit der Kombination von Schlüsselaromen befasst. Daran wird in Zukunft im Health Perception Lab vermehrt geforscht. Auch die Ernährung im Alter und Adipositasprävention sind Schwerpunkte.