FH JOANNEUM - Akademischer Kalender

Industrie 4.0 Security – Abwehr digitaler Angriffe

Rene Schuster & David Kinzer,

Bereits seit einigen Jahren beherrscht das Thema Industrie 4.0 die Medien – und zwar nicht nur die Fachpresse. Industrie 4.0, also die Integrierung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in Produktionsprozesse der Industrie und die damit verbundene firmenübergreifende Vernetzung von Systemen, birgt neben den exorbitanten Vorteilen aber auch Risiken.

Das derzeit größte Hindernis für die Ausbreitung von Industrie 4.0 ist laut einer Umfrage des VDE (Verband der Elektrotechnik) für sieben von zehn Befragten die IT-Sicherheit. Trotz der Angst vor Cyberattacken sind in etwa die Hälfte aller Industrieunternehmen in Deutschland nicht auf digitale Angriffe vorbereitet, berichtet bitkom.

Über Sicherheit bei Informations- und Kommunikationstechnologien informierte das Institut Internettechnik

Lehrgang gegen die Unsicherheit

Diesem Zustand versuchte das Institut Internet-Technologien & -Anwendungen der FH JOANNEUM Kapfenberg mit einem, im Zuge der dritten Ausschreibung für Qualifizierungsseminare der FFG stattfindenden, mehrtägigen Lehrgang entgegenzuwirken.

Zwischen 15. und 29. September 2016 dieses Jahres besuchten jeweils eine Vertreterin oder ein Vertreterer von insgesamt acht KMUs die FH JOANNEUM in Kapfenberg, um an dem Lehrgang unter dem Titel IT Security Industrie 4.0 teilzunehmen. Das Ziel war es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über sichere Gestaltungsmöglichkeiten für Industrie 4.0 Projekte zu bieten.

Dazu klärten sechs externe Spezialistinnen und Spezialisten beispielsweise über Bedrohungen und Angriffsmöglichkeiten im IT-Bereich auf. Aktuelle Technologien und Trends wurden analysiert, um Vorteile und Problematiken für die Industrie 4.0 zu evaluieren. Aber auch Aspekte der Genderforschung und der Interkulturalität wurden beim Lehrgang berücksichtigt.