Services

Refugees

Zugang zur Bildung für Asylsuchende und Flüchtlinge.

 
FH JOANNEUM - Refugees

Die FH JOANNEUM präsentiert ein erstes Maßnahmenpaket, um Menschen auf der Flucht unmittelbar zu helfen. Außerdem wollen wir Asylsuchende und anerkannte Flüchtlinge bei der Integration unterstützen und ihnen Zugang zu Bildung ermöglichen.

Die FH JOANNEUM ist sich als größte Fachhochschule der Steiermark ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Deswegen stellt sie ein langfristig sinnvolles, flexibles und erweiterbares Maßnahmenpaket auf die Beine. Dieses umfasst zwei Bereiche: Der erste Bereich umfasst die Soforthilfe: Unsere MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, einen Arbeitstag für das Engagement in einer Organisation zur Unterstützung von Flüchtlingen zu verwenden. Für Aufnahmezentren haben wir Computerequipment und Möbel zur Verfügung gestellt. Wir leiten Aufrufe von Hilfsorganisationen in der akuten Flüchtlingsversorgung gezielt an MitarbeiterInnen und Studierende weiter. Der zweite Bereich umfasst den Zugang zu Bildung.

Zugang zu Bildung

Zurzeit werden Integrationsprogramme für minderjährige Menschen auf der Flucht im Alter von 14 bis 18 Jahren ausgearbeitet und umgesetzt. Konkret wird eine Workshop-Woche geplant, in der die Jugendlichen unter anderem in technische Studiengänge hineinschnuppern können und Studien- und Bildungsberatung erhalten. Unsere MitarbeiterInnen und Studierenden können sich hierbei in den Workshops einbringen oder in einem Tandem-Programm, in dem sie die Jugendlichen begleiten und ihnen auch die österreichische Lebensweise und Kultur näher bringen.

Ein weiteres Beispiel dazu: Zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan besuchten im Sommersemester 2016 einen Deutschkurs an der FH JOANNEUM. Zweimal in der Woche bekamen sie von Lehrenden die Grundlagen der deutschen Sprache vermittelt und lernten diese spielerisch kennen. Die Themen waren dabei immer auf die Wünsche und Interessen der Minderjährigen abgestimmt. Die immensen Fortschritte zeigten sich auch bei der positiven Absolvierung der Abschlussprüfungen auf A2-Niveau. Im Herbst wird der Kurs weitergeführt. Die FH JOANNEUM bietet unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen mit den Deutschkursen eine Zukunftsperspektive – an und abseits der Hochschule.

Jungen Erwachsenen mit hochschulischem Hintergrund wollen wir zudem ein vereinfachtes Zulassungsverfahren ermöglichen. Wir bieten Deutschkurse an, die auf eine akademische Ausbildung zugeschnitten sind. An der FH JOANNEUM in Bad Gleichenberg läuft seit Februar 2015 ein Pilotprojekt zu diesem Thema: Asylwerber motivieren die Studierenden als Native Speakers zur Verwendung der arabischen Sprache. Umgekehrt besuchen sie die an der FH JOANNEUM angebotenen Deutschkurse. Wir unterstützen außerdem bei der Nostrifizierung und stehen bei der Studienauswahl beratend zur Seite. Auch hier soll ein Mentoren-Programm bei der Orientierung im neuen Umfeld helfen.

Die Menschen der FH JOANNEUM wollen aktiv etwas tun – Ideen, um Asylsuchenden zu helfen, fließen von zahlreichen MitarbeiterInnen und Studierenden, Studiengängen und Abteilungen ein. Um die Projektvorschläge und Maßnahmen zu koordinieren, stellen Birgit Hernady, Leiterin der Abteilung für Internationale Beziehungen, und Dietmar Ackerl, Leiter der Zentralen IT, ihre Zeit zur Verfügung. Unsere MitarbeiterInnen und Studierenden werden über ein internes Informationsportal über aktuelle Aktivitäten laufend informiert.

Unsere aktuellen Aktionen kann man auf unserem Blog unter der Kategorie „Guide“ verfolgen.

Tipp:

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Intranet unter inside.fh-joanneum.at/refugees. Der Zugang ist nur aus dem Netzwerk der FH JOANNEUM oder über eine Verbindung via VPN möglich.

Informationsblatt für Asylwerberinnen und Asylwerber, anerkannte Flüchtlinge sowie subsidiär Schutzbedürftige