Institut

Electronic Engineering

 
Electronic Engineering 3

„Die Elektronik entwickelt sich rasant. In unserer Forschungsabteilung erhalten unsere Studierenden Einblicke in aktuelle industrielle Entwicklungs- und Produktionsprozesse. Durch die facettenreiche Ausbildung am neuesten Stand der Technologie haben unsere Absolventinnen und Absolventen die besten Karten für eine erfolgreiche Karriere im In- und Ausland.“

Institutsleiter Hubert Berger

Auf der Grundlage neuester Technologien widmet sich das Institut Electronic Engineering in Lehre und Forschung den vielfältigen Anwendungen von Elektronik in den Bereichen Automobil, Industrie, Medizin sowie der Erzeugung von elektrischer Energie aus regenerativen Quellen.

Das Institut Electronic Engineering forscht gemeinsam mit Partnern aus der Industrie an innovativer Leistungselektronik sowie Energieeffinzienz. Ziel der Forschungen ist, dass die Umwandlung elektrischer Energie möglichst effizient und umweltschonend passiert.

Mit dem Micro-SolarInverter, der den Strom von zehn Solarmodulen in das Netz einspeisen kann, gelang dem Team rund um Projektleiter Hubert Berger ein großer Fortschritt im Bereich der Energieumwandlung.

Automotive Electronics

In diesem Schwerpunkt wird an der Entwicklung und Simulation von Hybrid- und Elektrofahrzeugen geforscht. Elektrische und hybride Antriebe, Energiemanagement, mechatronische Systeme, Sicherheit und Komfort sowie Kommunikation und Infotainment in Fahrzeugen sind die Schwerpunkte. Im Besonderem widmet sich das Institut dem Thema Zero Emission Mobility und arbeitet an der Entwicklung neuer Generationen von Elektroautos sowie der zugehörigen Infrastruktur samt der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen.

Die Forschung wird hauptsächlich im Rahmen großer Förderprojekte – nationale sowie EU-Programme – in Zusammenarbeit mit renommierten nationalen und internationalen Partnern durchgeführt.

Micro- & Nano-Electronics

Zukunftsweisende Technologien wie Chipdesign, Kommunikationstechnik, Signalverarbeitung, Audio- und Video-Anwendungen, Automatisierung sowie Photovoltaik sind die Themen des Schwerpunkts Micro-& Nano-Electronics.

  • Chipdesign
    Dem starken Trend nach weiterer Miniaturisierung elektronischer Komponenten wird durch das Design elektronischer Schaltungen auf Chipebene Rechnung getragen. Modernste Geräte wie Handys und Laptops benötigen Chips, die unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden müssen. Einerseits sollen diese elektronischen Bauteile immer mehr Funktionen übernehmen, andererseits sollen sie kleiner und leichter werden und zusätzlich sparsam beim Strombedarf sein. Dieser Herausforderung stellt sich das Chip Design, also die Entwicklung der Bauteile von der Idee über den Schaltplan bis zum Testen des fertigen Silizium- Halbleiterchips.

  • Hardware Design inklusive hardwarenaher Software
    Im Bereich Embedded Systems steht die Konzeption und Entwicklung von Produkten und Komponenten im Vordergrund. Unter eingebetteten Systemen versteht man elektronische Komponenten bestehend aus Hard- und Software, die heute in unzähligen Geräten im Haushalt, in der Industrie oder zum Beispiel im Automobil eingebaut sind. Das Institut Electronic Engineering hat dazu ein Hardware-Design-Center eingerichtet, in dem mit modernsten Entwicklungswerkzeugen elektronische Schaltungen sowohl auf Board-Level – Leiterplatten – als auch auf Chip-Level entworfen werden.

  • Automation & Control
    In der Automatisierungstechnik hat sich das Institut auf einige Themenfelder spezialisiert:

    • Feldbuskommunikations-Systeme in der industriellen Automation
    • Automatisierung in der Automobilindustrie mit Fokus auf Rapid-Prototyping-Verfahren in der Software-Entwicklung
    • Drahtlose Sensor-/Aktor-Netzwerke
    • Automatisierung von Messsystemen
    • Remote-Control-Systems: Systeme zur Fernsteuerung und -überwachung von Geräten und Anlagen über Internet, etwa Überwachung großer PV-Systeme oder Remote-Monitoring von Stromtankstellen
    • Entwicklung von Micro-SPS

Labor für Hochfrequenztechnik

Auf dem Gebiet der HF-Technik bietet das Institut unter anderem ein breites Spektrum an Dienstleistungen: von der Beratung über Simulation und Modellierung bis hin zur Realisierung und messtechnischen Verifizierung verschiedenster Hochfrequenzanwendungen und High-Speed-Schaltungen. Für die messtechnische Charakterisierung der Anwendungen steht eine Schirm- und Absorberkammer für verschiedenste Hochfrequenz- und EMV-Messungen zur Verfügung.

Kooperationsmöglichkeiten
  • Zusammenarbeit im Zuge von freifinanzierten oder geförderten Forschungsprojekten
  • Abhandlung von Forschungsthemen im Rahmen von Bachelor- und Master-Arbeiten