International

Outgoing Lehrende & Staff

 

Vor dem Auslandsaufenthalt

Tipp:

Vor Ihrem Auslandsaufenthalt können Sie sich mit verschiedenen Fremdsprachen-Kursen an der FH JOANNEUM vorbereiten.

Ein wichtiger Aspekt der Internationalisierung der FH JOANNEUM ist die Teilnahme an Erasmus+. Lehrende und allgemeines Hochschulperson mit fixer Anstellung an der FH JOANNEUM können im Rahmen von Erasmus+ eine Personalmobilität zu Unterrichtszwecken (Lehrendenmobilität, STA) oder eine Personalmobilität zu Fortbildungszwecken (Staff Training, STT) absolvieren.

Mögliche Erasmus Programmländer:

  • Staaten der Europäischen Union
  • EFTA-Länder: Island, Liechtenstein, Norwegen
  • Türkei, Mazedonien
  • Sondersituation Schweiz: Die Schweiz nimmt nicht mehr am Erasmus+ Programm teil. Es kann jedoch um Mittel vom Swiss-European Mobility Program angesucht werden. Die administrative Abwicklung muss dann allerdings von der Schweizer Partnerhochschule übernommen werden.

Personalmobilität zu Unterrichtszwecken

Teilnahmeberechtigt an der Lehrendenmobilität im Rahmen von ERASMUS+ sind hauptberuflich Lehrende der FH JOANNEUM. Voraussetzung für den Lehraufenthalt im Ausland ist die Vereinbarung von Lehrendenmobilität in einem ERASMUS+ Bilateralen Abkommen.

Die Lehrtätigkeit muss mindestens acht Stunden pro Woche umfassen. Der Aufenthalt muss mindestens zwei aufeinanderfolgende Tage und darf maximal zwei Monate dauern. Die Geschäftsführung der FH JOANNEUM genehmigt in der Regel maximal eine Woche.

Der Lehraufenthalt muss in das Studienprogramm der Partnerinstitution integriert sein und daher während der Semesterzeiten stattfinden. Seitens der EU werden zum Teil Reisekosten und erhöhte Lebenshaltungskosten gefördert. Da die FH JOANNEUM ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Unterrichtstätigkeit an internationalen Partnerhochschulen motivieren möchte, kann Lehrendenmobilität im Rahmen einer Dienstreise durchgeführt werden.

Fristen und Anmeldung

Die Lehrenden werden vom Studiengang bis zum 30. September für das darauffolgende Studienjahr bei der Abteilung für Internationale Beziehungen nominiert. Die geplanten Lehraufenthalte werden im Mobility Tool angelegt.

Vor dem Reiseantritt ist von den Lehrenden das Formular Mobility Agreement auszufüllen: Ist es von der Gastinstitution und der beziehungsweise dem Vorgesetzen der FH JOANNEUM unterzeichnet, wird es an die Abteilung für Internationale Beziehungen übermittelt. Im Anschluss wird das Grant Agreement von der Abteilung für Internationale Beziehungen an die Lehrenden geschickt, die es unterzeichnet retour schicken (Programmerfordernis von ERASMUS+). Die Abgabe dieser Dokumente ist eine Voraussetzung für die Freigabe des Reiseantrags, der im Mitarbeiter-Portal gestellt werden muss. Dabei ist im Feld „Tätigkeit“ „Erasmus-Programm“ anzuklicken und ins Feld „Bemerkungen“ „Lehrendenmobilität“ einzutragen.

Hier finden Sie alle benötigten Unterlagen:

Personalmobilität zu Fortbildungszwecken

Im Rahmen der ERASMUS+ Personalmobilität werden Aufenthalte zur Weiterbildung von Hochschulpersonal an europäischen Partnerhochschulen und Unternehmen von der EU gefördert. Teilnahmeberechtigt an den sogenannten Staff Trainings sind administratives Hochschulpersonal und Lehrende. Seitens der EU werden Reisekosten und Lebenserhaltungskosten gefördert.

Der Aufenthalt zur Weiterbildung muss mindestens zwei aufeinanderfolgende Tage andauern und ist auf eine maximale Dauer von zwei Monaten begrenzt. Ein minimaler Aufenthalt von fünf Tagen ist von der Kommission ausdrücklich empfohlen um einen sinnvollen Beitrag zum internationalen Leben an der Gasthochschule leisten zu können und wird auch von der FH JOANNEUM unterstützt. Da die FH JOANNEUM ihre MitarbeiterInnen zur Weiterbildung in Form von Staff Trainings motivieren möchte, können diese im Rahmen einer Dienstreise durchgeführt werden. Die Absolvierung eines Staff Trainings muss immer von der beziehungsweise von dem Vorgesetzten bewilligt werden.

Mögliche Aufnahmeeinrichtungen:

  • Europäische Hochschulen, die eine ECHE besitzen. Partnerhochschulen der FH JOANNEUM werden bevorzugt.
  • Unternehmen in einem Land, in dem das Erasmus+ Programm umgesetzt wird (siehe Easmus Programmländer oben).

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten eines Staff Trainings:

  • Staff Training in Form eines Job Shadowing: Hier kann man Kolleginnen und Kollegen des eigenen Arbeitsbereichs an der Partnerhochschule oder dem Unternehmen "über die Schulter schauen" und erfahren, wie die eigene Arbeit an der Partnerhochschule oder dem Unternehmen erledigt wird. Die Internationale Koordinatorin beziehungsweise der internationale Koordinator des Studiengangs oder das International Office an der FH JOANNEUM nehmen den Erstkontakt auf.

  • Teilnahme an einer International Staff Week: Europäische Hochschulen organisieren ein fixes Programm für MitarbeiterInnen anderer Hochschulen, die sich für die Teilnahme bewerben müssen. Falls Sie Interesse an der Teilnahme haben, müssen Sie vorab auf jeden Fall mit dem International Office und / oder Ihrer Internationalen Koordinatorin beziehungsweise Ihrem Internationalen Koordinator am Studiengang Kontakt aufnehmen.

Eine Liste von International Staff Weeks finden Sie im Intranet der FH JOANNEUM. Weitere International Staff Weeks finden Sie auch unter http://staffmobility.eu/staff-week-search.

Staff Trainings werden vom Studiengang beziehungsweise der Abteilung für das kommende Studienjahr bis 30. September an die Abteilung für Internationale Beziehungen kommuniziert.

Vor Reiseantritt muss die Mitarbeiterin beziehungsweise der Mitarbeiter das Erasmus+ Mobility Agreement ausfüllen und vom oder von der Vorgesetzten an der FH JOANNEUM sowie der Gastinstitution unterzeichnen lassen und an die Abteilung für Internationale Beziehungen übermitteln (Programmerfordernis ERASMUS+). Anschließend leitet die Abteilung für Internationales das Grant Agreement an die MitarbeiterInnen weiter, die dieses unterschrieben wieder an die Abteilung für Internationales zurückschicken. Die Abgabe dieser Dokumente ist eine Voraussetzung für die Freigabe des Reiseantrags, der im Mitarbeiter-Portal gestellt werden muss. Im Feld „Tätigkeit“ ist „Erasmus-Programm“ anzuklicken und ins Feld „Bemerkungen“ ist „Staff Training“ einzutragen.

Allgemeine Informationen für Outgoing Lehrende und Staff

Sollten Personen mit besonderen Bedürfnissen (Behinderung, chronischen Krankheiten, etc.) ein Erasmus Staff Training oder eine Erasmus Lehrendenmobilität absolvieren wollen, kann für Mehrkosten, die durch die Mobilität entstehen, um einen zusätzlichen Zuschuss angesucht werden.

Das Merkblatt zum Sonderzuschuss für Personen mit Behinderung oder chronischer Krankheit finden Sie hier: Merkblatt

Das Antragsformular Sonderzuschuss Hochschulpersonal finden Sie hier: Antragsformular

Informationen zur Abrechnung finden Sie hier: Infoblatt zur Abrechnung

Hier finden Sie einige interessante Links für die Vorbereitung auf die Reise:

Im Auslandsaufenthalt

Am Ende des Aufenthalts müssen die Personen, die eine Erasmus Personalmobilität zu Unterrichtszwecken (Teaching Mobility) oder zu Fortbildungszwecken (Staff Training) absolvieren, von der Gasthochschule oder dem aufnehmenden Unternehmen (bei STT) eine Bestätigung über die Länge des Aufenthalts unterzeichnen lassen, die nach der Rückkehr ans International Office weiterzuleiten ist.

Nach dem Auslandsaufenthalt

Innerhalb einer Woche nach Ende des Lehraufenthalts beziehungsweise des Staff Trainings muss die mobil gewordene Person einen per Mail zugesandten Online-Bericht (EU Online Survey) über die Lehrtätigkeit beziehungsweise das Staff Training ausfüllen und abschicken. Zusätzlich ist eine Bestätigung der Gastinstitution über die Lehrtätigkeit beziehungsweise das Staff Training (Programmerfordernis ERASMUS+) ans International Office und die Reisekostenabrechnung (inklusive Originalrechnungen) an die Personalabteilung zu übermitteln.