Department für Engineering

Luftfahrt / Aviation

Im Studium

 

Was ist Luftfahrt?

Das Bachelor-Studium „Luftfahrt / Aviation“ bereitet Sie auf die vielfältigen Tätigkeitsfelder in der Aeronautik vor.

Als Entwicklungsingenieurin oder -ingenieur berechnen und konstruieren Sie Verkehrsflugzeuge oder unbemannte Flugsysteme. Dabei entwickeln Sie Antriebsaggregate, integrieren Flugzeugsysteme, Flugsteuerungsrechner oder das Bordradar und begleiten den Prozess der Zulassung des Fluggeräts. Sie sind zudem Schnittstelle zu Spezialistinnen und Spezialisten aus Disziplinen wie Materialentwicklung oder Nachrichtentechnik.

Als Berechnungsingenieurin oder -ingenieur simulieren Sie anhand modernster Software-Tools die im Flug auf ein Fluggerät wirkenden Kräfte und optimieren die Aerodynamik. So minimieren Sie den Treibstoffverbrauch und die Lärmentwicklung. Im Bereich der Fertigung arbeiten Sie an Produktionsprozessen für neuartige Materialien und Bauweisen, während Sie im Qualitätswesen innovative und technologisch anspruchsvolle Messverfahren anwenden.

Der Betrieb von Luftfahrzeugen für die Abwicklung des Linien-, Charter- und Bedarfsluftverkehrs erfordert eine ganze Reihe von technischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Qualifikationen. Ihre Aufgabengebiete beschränken sich hierbei aber nicht nur auf die technische Ausstattung der Luftfahrzeuge selbst, sondern auch auf die Schaffung und Erhaltung der Infrastruktur am Boden.

Mit einer zusätzlichen fliegerischen Ausbildung steht Ihnen der Weg in das Cockpit eines Flugzeugs offen.

Was lerne ich im Studium?

Konstruktion und Simulation

Berechnung, Konstruktion und Simulation sind wichtige Säulen für den Bau von Flugzeugen, Helikoptern und unbemannten Flugsystemen. Lehrveranstaltungen in Mathematik, Mechanik, Werkstoffkunde und Festigkeitslehre bilden dafür ein wesentliches Fundament. Anhand von Konstruktionsübungen erlernen Sie die Entwurfs- und Arbeitsmethodik: Mithilfe von „Computer Aided Engineering (CAE)“-Tools vertiefen Sie sich in den Bereichen der technischen Berechnung und der Simulation. Zu diesen zählen etwa numerische Strömungssimulationen (CFD) und Finite-Elemente-Berechnungen – kurz: FEM. Auch der Einsatz moderner Composite-Materialien im Flugzeugbau ist hierbei ein wichtiges Thema. Die Theorie und der praktische Umgang mit Faserverbundwerkstoffen stehen deshalb auch im Fokus des Studiums.

Flugzeugsysteme

Moderne Fluggeräte kommen nicht mehr ohne komplexe Flugzeugsysteme aus. Dies beginnt bei Strahltriebwerken und Verbrennungskraftmaschinen, deren Aufbau und Funktionsweise Ihnen anhand von Vorlesungen im Bereich der Thermodynamik, Strömungsdynamik und Antriebstechnik vermittelt wird. Elektrische Bordnetze und Flugzeugelektronik – die sogenannte Avionik – sind heute wesentliche Elemente in der zivilen Luftfahrt. Sie unterstützen die Pilotinnen und Piloten bei deren Job, indem sie etwa die Fluglage stabilisieren und bei Bedarf Streckenabschnitte automatisiert abfliegen können. Dabei greift die Avionik auf Navigationshilfen zurück, die Teil der Flugsicherungstechnik sind.

Luftfahrtindustrie

Einen weiteren Schwerpunkt nehmen im Bachelor-Studium Aspekte der Luftfahrtindustrie ein. Hierzu zählen branchenspezifische Kenntnisse über Organisationen und Gremien der nationalen und internationalen Luftfahrt, facheinschlägige Sprachkenntnisse, betriebswirtschaftliches Wissen und Know-how im Bereich des Projektmanagements und des Flugbetriebs. Durch den interdisziplinären und praxisorientierten Zugang qualifizieren Sie sich für nahezu alle Tätigkeiten in der Luftfahrt: von der Entwicklung und Konstruktion, über Fertigung, Vertrieb und Qualitätssicherung bis hin zu Tätigkeiten bei Flughäfen, Fluglinien und Luftfahrtbehörden.