Projekt

BMW AUTOMATED DRIVING 2030

Kooperation mit BMW Group Design, München (D)

 
BMW AUTOMATED DRIVING 2030 1

Automatisches Fahren ist für BMW wie für andere Automobilhersteller ein wichtiges Thema. Eine automatische Steuerung von Fahrzeugen wird die Gestaltung des Innenraums in Zukunft massiv verändern, da sich die Anforderungen sowie Freiräume der Passagierinnen und Passagiere stark wandeln werden. Für BMW war daher folgende Fragestellung wichtig: Wie können die Markenwerte von BMW bei einem automatisch fahrenden Fahrzeug im Exterieur und im Interieur erlebbar gemacht werden? Entscheidend ist dabei, dass die Markenwerte sowohl glaubwürdig und wiedererkennbar als auch attraktiv für die verschiedenen Zielgruppen von BMW gestaltet sind.

BMW AUTOMATED DRIVING 2030 ist ein Projekt des Master-Studiengangs „Industrial Design“ der FH JOANNEUM in Kooperation mit BMW Group Design, München (D). Die Projektarbeiten wurden im Rahmen des Schwerpunkts Design and Sustainability von Industrial-Design-Studierenden im Sommersemester 2016 umgesetzt.

Foto: Behind the Scenes von Benjamin Loinger

BMW auriga

alt
Foto: FH JOANNEUM, Industrial Design
Philipp Fromme, Daniel Brunsteiner, Florian Howecker

In der uniformen Shared-Mobility der Zukunft benötigt BMW ein Flagship, das persönliche Premiummobilität bietet und die Markenwerte Freude und Dynamik aufgreift sowie neu interpretiert. Die visuelle Analogie eines Zugpferdes macht die Dynamik und Eigenständigkeit des Fahrzeuges nach außen hin sichtbar. Durch eine klare Abtrennung der Fahrgastzelle, wie etwa bei einer Kutsche, entsteht ein im Automobilbereich neuartiges, luxuriöses Raumgefühl. Die Freude am Besitz des BMW auriga wird durch die Intelligenz des Fahrzeugs verstärkt, die der Nutzerin beziehungsweise dem Nutzer neue Freiheiten ermöglicht.

BMW I AM

Jan Ernhardt, Jenny Gebler, Laura Lang, Marian Massegg

Die Zielgruppe der „Next Digital Natives“ sieht Technologien nicht nur als etwas Nützliches, mit dem man sich umgibt, sondern Technologie wird gelebt und lebt. Dabei ist das Auto nicht länger einfach nur Transportmittel. Mit der Einbindung neuer Technologien wie künstlicher Intelligenz wird es zur Projektionsfläche menschlicher Emotionen.

BMW I AM thematisiert die Symbiose zwischen Mensch und Maschine. Die Interaktion mit dem Fahrzeug erfolgt mittels einer intuitiven haptischen Schnittstelle, die die Lebendigkeit der Maschine unterstreicht. Sie kräftigt die mit der Zeit wachsende Beziehung zwischen Userinnen beziehungsweise User und Maschine und schafft so das notwendige Vertrauen sowie die Akzeptanz der vollständig autonomen Fortbewegung.

BMW xBASE

Benjamin Loinger, Clara Feßler, Luis Meixner, Jean-Marc Wilkens

Der BMW xBASE ist der ideale Begleiter für Sportaktivitäten. Ausgelegt für Sportarten, wie zum Beispiel Mountainbiken, Klettern oder Surfen, unterstützt das Fahrzeug die Nutzerinnen oder Nutzer in der Planung, bringt sie zum idealen Startpunkt, bietet Erholungsmöglichkeiten während der Pausen und holt sie am Endpunkt der Tour wieder ab. Durch die funktionale Außenfläche ist der einfache Transport verschiedenster Sportgeräte möglich. Somit ist der kompakte BMW xBASE auch ideal für Einsatz im urbanen Bereich.

BMW iSetta

Thomas Gössler, Martin Friedrich

Das bestimmende Designelement des BMW iSetta ist die dominante, geschwungene Linie der Verbindung der beiden Radkästen. Sie ist ein ikonografisches Element der Ur-isetta und wurde deswegen mit der nötigen Sorgfalt in die Formensprache des Konzepts integriert. Der Premiumgedanke wird durch schlichte, aber hochwertig wirkende Flächen sowohl nach innen als auch nach außen transportiert.

Die Passagierin beziehungsweise der Passagier hat in der iSetta eine uneingeschränkte Beinfreiheit, eine angenehme, tiefe Sitzposition und den ungestörten Blick nach vorne auf die Straße. Auch die Glaskuppel bringt die gewünschte Freiheit und schirmt die Fahrerin beziehungsweise den Fahrer je nach Wunsch vom Außenraum ab.

BMW iX

Mara Pöllinger, Kai Grammel

Der neue BMW iX gilt als Fortsetzung der bestehenden BMW X-Reihe. Aktuelle Modelle verfügen über einen hohen Premiumfaktor und gelten als Statussymbol mit Lifestyle-Charakter. Dieses Konzept spielt mit der kraftvollen, athletischen Präsenz aktueller X-Modelle, erweitert durch das autonome Fahren und den premiumstarken Charakter der i-Reihe. So entsteht ein eigenständiges Fahrzeugkonzept für das Fahren im Jahr 2030. Ein flexibler Lebensstil, kombiniert mit der Freude am „Gefahrenwerden“, ergibt ein Gefühl unbegrenzter Möglichkeiten und macht Naturverbundenheit, Emotion und Urbanität erlebbar.

Tipp:

Die Videos zu den Projektarbeiten finden Sie hier.

Design Mail 2017 99