Projekt

joanneum Aeronautics

 

joanneum Aeronautics ist der 2014 gegründete, offizielle Luftfahrt-Verein der FH JOANNEUM. Zwei Teams sind derzeit in zwei verschiedenen Gebieten tätig: Das Design-Build-Fly-Team beteiligt sich am jährlichen DBF-Bewerb des American Institute of Aeronautics and Astronautics (AIAA) in den USA; das Präzisionsflugteam nimmt an den nationalen Präzisionsflugwettbewerben des Österreichischen Aeroclubs (ÖAeC) teil.

Der Verein joanneum Aeronautics soll Studierenden die Möglichkeit bieten, ihre Ingenieur- und Managementfähigkeiten in einem praktischen Umfeld zu erproben. Das Design-Build-Fly-Team (DBF-Team) konstruiert und baut Modellfluggeräte, um am renommierten DBF-Bewerb des American Institute of Aeronautics and Astronautics (AIAA) teilzunehmen; das Präzisionsflugteam (PF-Team) stellt seine Navigations- und Flugbetriebs-Fähigkeiten in einem Ikarus C42 Ultraleichtflugzeug bei nationalen Präzisionsflugwettbewerben des Österreichischen Aeroclubs (ÖAeC) unter Beweis.

Jahrgangsübergreifende Arbeit

Ein wichtiger Aspekt der joanneum Aeronautics ist die jahrgangsübergreifende Arbeit im DBF-Team: Master-Studierende vertiefen hier ihre Erfahrungen in der Projektleitung, während Bachelor-Studierende vom Wissen der älteren StudienkollegInnen profitieren können. DBF steht für Design, Build, Fly – die drei Eckpunkte des internationalen Wettbewerbes für ferngesteuerte Modellfluggeräte, der seit 1996/97 jährlich in den USA ausgetragen wird. Die joanneum Aeronautics waren 2015 das erste Team einer österreichischen Hochschule bei dieser vom AIAA, der Cessna Aircraft Company und Raytheon Missile Systems ausgeschriebenen Konkurrenz.

Für den DBF-Wettbewerb müssen die Studierenden ein mit Elektromotor angetriebenes Modellfluggerät entwerfen, bauen und für den Bewerb einreichen. Das jährliche Fly-off, die Wertungsflüge, werden abwechselnd in Tucson/Arizona und Wichita/Kansas abgehalten. Dabei müssen die Fluggeräte Aufgaben erfüllen, die jährlich neu definiert werden: Etwa eine Getränkeflasche von A nach B transportieren oder eine bestimmte Anzahl Leichtbälle im Flug einzeln abwerfen etc.

Authentische Flugzeugbau-Erfahrungen

„Im Wettbewerb können die Ingenieur-Studierende authentische Flugzeugbau-Erfahrungen sammeln, indem sie die Möglichkeit erhalten, ihr theoretisches Wissen in der Praxis zu überprüfen“, heißt es auf der Homepage des DFB-Wettbewerbs. „Das Ziel ist ein ausgewogenes Gerätedesign, das gute Flugeigenschaften zeigt und bei gleichzeitig hoher Leistung praktikabel und kostengünstig hergestellt werden kann.“ Das DBF-Team der joanneum Aeronautics konnte bei seinem ersten Wettbewerbsantritt in der Saison 2014/15 auf Anhieb den 26. Platz in einem Teilnehmerfeld von 100 internationalen Universitäten und Hochschulen erreichen.

Erfolgreiche Auftaktsaison für das Präzisionsflug-Team

Für das PF-Team gilt es eine vorher definierte Flugstrecke so präzise wie möglich abzufliegen. Karte, Stoppuhr und Kompass sind die Hilfsmittel dafür, Satellitennavigation (GPS) ist nicht erlaubt. Zusätzlich sind auf dem Kurs noch Bodenzeichen zu erkennen bzw. Ziellandungen zu absolvieren. Für jede Sekunde Abweichung vom Zeitplan in Bezug zur realen Überflugzeit der Wegpunkte gibt es Strafpunkte. Ebenso, wenn Bodenzeichen nicht gefunden oder falsch gelesen wurden, und bei der Ziellandung zählt jeder Meter vor und nach der Null-Markierung. Dem PF-Team der joeanneum Aeronautics gelang es, in seiner ersten Saison auf Anhieb die österreichische Staatsmeisterschaft im Präzisionsflug in der Einsteigerklasse zu gewinnen.