Forschungsschwerpunkt

Bauen und Planen mit Holz

 

Der aufstrebende Bereich des Holzbaus benötigt Lösungen – sowohl im technologischen als auch im planerischen Bereich. Heute stehen moderne dreidimensionale Planungsmethoden zur Verfügung, die nicht nur die Anforderungen an die Produktion und die Schnittstelle zur Holzfertigung verändern, sondern auch neue Forschungsbereiche ermöglichen.

Das Institut Architektur & Management ist seit 2015 Partner im Holzcluster Steiermark und kooperiert dadurch mit zahlreichen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. In Rahmen der Holzakademie, die das Institut seit 2014 zusammen mit proHolz Steiermark durchführt, werden diverse Forschungsthemen erörtert.

Neben dem Thema des nachhaltigen Bauens und architektonisch gestalterischer Expertise, sind es vor allem Fragestellungen zur Flexibilisierung von planerischen Lösungen und deren Auswirkungen auf die Kosten und Gebäudebewirtschaftung, in der Holz materialspezifische Vorteile besitzt. Dazu gehören auch Überlegungen zur Elementarisierung und Modularisierung sowie die Fragestellung neuer flexiblerer Befestigungsmethoden im Innen- und Außenbereich.

Als weiterer Forschungsschwerpunkt wird der Einsatz von dreidimensionalen Planungsmethoden in der interdisziplinären Planung von Holzbauwerken mithilfe von „Building Information Modeling“(BIM) und deren Schnittstelle zur CNC-unterstützten Herstellung von vorgefertigten Bauelementen Bedeutung erlangen.

Stark nachgefragte Themenstellungen sind auch Holz in Bestandsbauten, deren Recyclingfähigkeit und Wiederverwendbarkeit. Außerdem gilt es die Anwendung von vorgefertigten Holzbauelementen im internationalen Bereich zu untersuchen, um ihre Verwendung und Exportfähigkeit in fremden Klimaregionen zu gewährleisten.