Weiterbildung

Interdisziplinäres Ernährungsmanagement

Schulung für MitarbeiterInnen steirischer Pflegeheime

 

Die Schulung „DAMIA — Der alte Mensch is(s)t anders“ bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Pflegheimen die Möglichkeit, sich weiterzubilden. Ziel dabei ist die Optimierung der Ernährung der BewohnerInnen. Dabei wird auf die besonderen Bedürfnisse von älteren Menschen eingegangen.

Fakten zur Weiterbildung

Organisation: dreiteilige Workshop-Reihe
Zielgruppe: MitarbeiterInnen aus allen Bereichen in Pflegeheimen
Personenanzahl: sechs bis zwölf TeilnehmerInnen – bevorzugt aus einer Einrichtung
Dauer: 20 Stunden inklusive Pausen
Ort: Health Perception Lab der FH JOANNEUM Graz sowie die eigene Pflegeeinrichtung
Referentinnen und Referenten: Expertinnen und Experten aus den Fachbereichen Diätologie, Ergotherapie und Logopädie
Kosten: 3.400 Euro (zzgl. 10 % Mwst.) für die gesamte Schulung von bis zu zwölf TeilnehmerInnen
Nachweis: Teilnahmebestätigung; 22 Fortbildungspunkte laut Gesundheits- und Krankenpflegegesetz
Ameldefrist: 31. Jänner 2017
Anmeldung unter http://fhj.to/damia

Terminblöcke

Die Terminblöcke mit den folgenden drei Teilterminen sind noch verfügbar:

  • Block 7: 26. Jänner 2017, 16. Februar 2017 und 18. Mai 2017
  • Block 8: 27. Jänner 2017, 17. Februar 2017 und 19. Mai 2017
  • Block 9: 24. Februar 2017, 17. März 2017 und 16. Juni 2017
  • Block 10: 09. März 2017, 30. März 2017 und 29. Juni 2017
  • Block 12: 08. Juni 2017, 29. Juni 2017 und 28. September 2017

Schulungsinhalte der drei Workshop-Tage

1. Schulungstag:

  • Gesunde Ernährung und Besonderheiten im Alter
  • Nährstoffbedarfsberechnungen
  • Obstipation
  • Mangelernährung und Sarkopenie
  • Sensorische Übungen zur Wahrnehmungsschulung

2. Schulungstag:

  • Kognitive Einschränkung – Demenz
  • Diabetes mellitus Typ 1 und 2
  • Schluckstörung – Dysphagie
  • Rahmenbedingungen für komplikationsloses Essen sowie Essenseingabe
  • Eindicken von Speisen und Flüssigkeiten
  • Praxisübung zur Umsetzung des Erlernten im Pflegeheim

3. Schulungstag:

  • Wiederholung der Inhalte aus den ersten beiden Schulungstagen
  • Ernährung am Lebensende

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die TeilnehmerInnen der Fortbildung können von der Expertise und fachlichen Kompetenz der Vortragenden aus den Bereichen Diätologie, Ergotherapie und Logopädie profitieren.

Um eine optimale Ernährungsversorgung des alten Menschen sicherzustellen werden…

  • …Diätologinnen und Diätologen ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen zur Ernährung des alten Menschen unter Berücksichtigung von Besonderheiten einbringen.
  • …Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Wissenswertes rund um die Essensumgebung, Lagerung, etc. erarbeiten.
  • …Logopädinnen und Logopäden spezielle Komponenten bei Schluckstörungen im Alter aufzeigen.

Die in der Fortbildung erlernten Inhalte und Methoden zur Verbesserung der Ernährungssituation der BewohnerInnen können unmittelbar im jeweiligen Pflegeheim umgesetzt werden. Im Besonderen soll die praxisorientierte Schulung direkt im Pflegeheim die interdisziplinäre Zusammenarbeit fördern und auf ernährungsrelevante Probleme aufmerksam machen, um gemeinsam mit anderen Berufsgruppen innovative Lösungen zu finden. Außerdem kann die Schulung dazu beitragen, sich in Bezug auf Qualität und Professionalität von anderen Einrichtungen abzugrenzen.

„Zwischen ‚essen‘ und ‚ernähren‘ können Welten liegen.“