Auszeichnung

Fachhochschulpreis des Fachverbandes der Fahrzeugindustrie

 

Andreas Summer, Christoph Haidinger, Andreas Zwölfer und Marius Hofmann, Studierende am Institut Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering, wurden bei ihrer Graduierung für ihre Abschlussarbeiten vom Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs ausgezeichnet.

Andreas Zwölfer verfasste seine Arbeit rund um das Thema Anwendung von elastischen Elementen an einem Fahrzeug. Gemeinsam mit Marius Hofmann, der sich mit der Charakterisierung eines nitrierten Werkstoffs befasste, wurde er Anfang Oktober für seine Bachelor-Arbeit ausgezeichnet.

„Feasibility and design analysis of a pressure wave supercharger adaption on a 600 cm3 spark ignited engine“ ist der Titel der ausgezeichneten Master-Arbeit von Christoph Haidinger. Mit der Implementierung von Versagenskriterien für Faser-Kunststoff-Verbunde befasste sich Andreas Summer und bekam dafür – wie die anderen – von Walter Linszbauer, Geschäftsführer des Fachverbandes, einen Scheck und eine Urkunde überreicht.

Seit 1999 werden Abschlussarbeiten, die sich mit innovativen und praxisnahen Themen aus dem Bereich der Fahrzeugindustrie beschäftigen, vom Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs ausgezeichnet. Das Preisgeld wird in drei Förderblöcken an die Bereiche Produktion, Logistik und Fahrzeugtechnik gleichermaßen vergeben.

Geschäftsführer des Fachverbandes Walter Linszbauer mit den Preisträgern Marius Hofmann, Andreas Zwölfer, Christoph Haidinger, Andreas Summer und Studiengangsleiter Kurt Steiner. (Foto: FH JOANNEUM / Klaus Morgenstern)