Weiterbildung

knowledgefactoryIWI

 

Lektorinnen, Lektoren und MitarbeiterInnen des Instituts Industrial Management - Industriewirtschaft der FH JOANNEUM vermitteln ihr Know-how für die unternehmerische und persönliche Weiterbildung in Kurzseminaren und -workshops. Somit ermöglicht die knowledgefactoryIWI den Wissenstransfer von der Hochschule in die Praxis.

Tipp:

Alle Seminare, Kurse und Workshops sind entweder an der FH JOANNEUM oder als firmeninterne Veranstaltungen buchbar. Kontaktieren Sie uns einfach an!

Aktuelle Kurse, Seminare und Workshops

Termine zu allen Angeboten gibt es auf Anfrage.

Industrial Engineering

Modulare Produktion und Simulation – Brückenschlag zwischen Technik und Wirtschaft

DI Christopher Mallaschitz, BSc
Im Zuge dieses Seminars erarbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mithilfe von vier Festo MPS Stationen verschiedene Ausbaustufen der Automatisierung in der Fertigung. Durch die softwareunterstütze Simulation der einzelnen Szenarien können die wirtschaftlichen Auswirkungen –etwa produzierte Menge, Kosten, Gewinn – ermittelt und Schlussfolgerungen über die Entscheidungen abgeleitet werden.

Industrie 4.0 – Informationstechnologie verschmilzt mit Produktion

DI (FH) Ernst Peßl
Das Seminar reflektiert den aktuellen Hype rund um Industrie 4.0. Dabei werden Themenstellungen wie das Internet der Dinge, Cyberphysische Systeme (CPS) oder Smart Factory beleuchtet. Einen weiteren Seminarinhalt stellen Manufacturing Execution Systems (MES) als Informationsdrehscheibe einer modernen Produktion (Smart Factory) im Kontext zu Industrie 4.0 dar.

Industrial Engineering im Kontext mit Industrie 4.0

DI Wolfram Irsa, CIRM, CFPIM
Die Renaissance des Industrial Engineering ist bis heute ungebrochen. Insbesondere die Einführung von Produktionssystemen im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtung von Mensch, Technik und Organisation hat diese positive Entwicklung stark begünstigt. Fragestellungen, welche Rolle der Mensch in cyber-physischen Produktionssystemen spielen wird und wie Industrie 4.0 unsere Arbeitswelt verändert, gilt es zu diskutieren. Im Seminar werden Lösungsvorschläge zu konkreten Smart-Factory-Praxisbeispielen durch simulationsgestütztes Value Stream Mapping, die Symbiose zwischen IE und Industrie 4.0, erarbeitet.

Angewandte Informatik | ERP

Excel mit VBA vereinfachen – vom Gruselmonster Programmierung zu hilfreichen Heinzelmännchen

Ing. Herbert Kohlbacher, MSc
Ist die Hürde des Kennenlernens geschafft, kann VBA lästige, monotone Aufgaben in MS Excel rasch und zuverlässig übernehmen, und dabei sogar Fehlerquellen, wie Ziffernstürze oder Fehlpositionierung verhindern. Copy&Paste wird durch nur kurze Tüftel-Tätigkeiten ersetzt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen Erfahrungen im Einsatz von MS Excel-Makros, erhalten Tipps und Tricks zur Erstellung kleiner Programme und üben an der aktuellen MS Excel-Version.

Excel-Powercharts: bunt oder doch professionell? Proficharts erstellen leicht gemacht!

DI (FH) Uwe Brunner
Das Seminar verleiht Ihren Excel-Kenntnissen den letzten Schliff. Die TeilnehmerInnen lernen zahlreiche Kniffe für die Gestaltung von Diagrammen und Tabellen. So werden Sie in Zukunft Ihre Kolleginnen und Kollegen sowie Ihre Vorgesetzten mit Ihrem Wissen beeindrucken können.

Digitale Transformation – die Veränderung durch IT-Megatrends – was passiert und warum ist das wichtig

FH-Prof. Dr. Wolfgang Ortner
In der IT bleibt kein Stein auf dem anderen – Cloud Computing, Mobility, Industrie 4.0 und Social Media sind nur ein Teil der IT-Megatrends. Im Impuls-Seminar werden diese erläutert und mögliche Potenziale für Unternehmen diskutiert.

Supply Chain Management

Beschaffungscontrolling

FH-Prof. Mag. Dr. Martin Tschandl | DI Dr. Peter Schentler
In diesem Seminar lernen die TeilnehmerInnen aktuelle Ansätze aus Wissenschaft und Praxis kennen, um den Erfolgsbeitrag der Beschaffung zu planen, zu steuern und zu kontrollieren. Aufbauend auf der Frage, in welcher Form sich die Beschaffungstätigkeiten auf das Unternehmensergebnis auswirken, werden verschiedene Instrumente vorgestellt, um Optimierungen umzusetzen und die Effektivität und Effizienz der Beschaffung zu erhöhen.

GS1 als Basis für eine funktionierende Supply Chain

Alexander Peterlik, Business Development Manager GS1 Austria
GS1 – Global Standards – standardisierte Informationserfassung und -automatisierung.
EDI – Electronic Data Interchange – elektronischer Datenaustausch zwischen Geschäftspartnern.
ECR – Efficient Consumer Response – Kooperationsplattform für Hersteller und Händler. Ziel ist es, gemeinsam Empfehlungen für aktuelle Problemstellungen zu erarbeiten, um die Effizienz zu steigern und Bedürfnisse der Verbraucherinnen und Verbraucher besser zu befriedigen.
GS1 Sync – zentral verfügbare, strukturierte und qualitätsgeprüfte Artikelstammdaten werden geschaffen.

Supply Chain Simulation

DI (FH) Uwe Brunner | DI Dr. Herbert Michael Richter
Entscheiden einmal leicht gemacht. Bei diesem Planspiel finden Sie sich in einer direkten Konkurrenzsituation und müssen versuchen, sich gegenüber dem Mitbewerber zu behaupten. Inhaltliche Schwerpunkte des Planspiels liegen in den Bereichen Logistik, Beschaffung, Vertrieb und Produktionsplanung sowie deren Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg, insbesondere sämtliche betriebswirtschaftliche Parameter.

Service Engineering

Service Engineering Hands on: Von Ihrer Idee zum Konzeptentwurf für neue Services

DI Christopher Mallaschitz, BSc
Angeregt durch einen Impuls mit aktuellen Unternehmensbeispielen zum Thema Industrie 4.0 und Service Engineering entwickeln Sie selbständig oder in der Gruppe erste Ideen für neue Services. Ausgewählte Ideen konkretisieren Sie im Anschluss zu einem Konzeptentwurf. Getreu dem Motto „learning by doing“ wenden Sie aktiv bewehrte und neuen Methoden in diesem Seminar an und erhalten dadurch einen praxisorientierten Einblick in das Thema Service Engineering.

Neue Services für Hersteller: Ansätze, Konzepte und Möglichkeiten im Überblick

DI Dr. Herbert Michael Richter
Das Seminar zeigt Lösungen und Praxisbeispiele zur systematischen, ingenieurmäßigen Entwicklung von Servicegeschäften. Praktische Beispiele und praktikable Methoden für das Design und das Engineering von Services stehen im Fokus. Die Ergebnisse einer selbst durchgeführten Studie zeigen den Status zum Thema in Österreich. Gerade im Bereich des produzierenden Gewerbes steigt der Bedarf an hochwertigen Dienstleistungen. Kunden erwarten umfassende Serviceleistungen – beispielsweise um die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen sicherzustellen. Führende Unternehmen haben diesen Trend längst erkannt und beginnen gezielt, ihr Dienstleistungs- und Servicegeschäft auszubauen.

Personal Competences

Mit mentaler Stärke zum persönlichen Erfolg - wachsen sie über sich hinaus

Barbara Kompöck
Lernen Sie, wie Sie mit Hilfe einfacher Instrumente Ihr Denken, Handeln und Ihre Gefühle bewusst positiv beeinflussen: Wie können Sie die Macht des Unterbewusstseins nutzen, um Ihre Ziele effizienter zu erreichen und Ihre Energie zu bündeln? Außerdem bekommen Sie Tipps und Anregungen, um Ihre Konzentrationsfähigkeiten zu verbessern, damit Sie auch bei starkem Druck optimal handlungsfähig bleiben.

Power Rhetorik – Ihr Auftritt bitte

Mag. Dr. Magda Bleckmann
Sie erfahren, wie Sie Hemmungen abbauen, Ihre Wirkung optimieren, Ihr Selbstbewusstsein steigern, klare Standpunkte formulieren, die 4-Satz Regel anwenden, den optimalen Einstieg und das perfekte Ende kreieren. Nach diesem Seminar werden Sie nachweislich ein klares Bild von Ihren Wirkungsstärken und -defiziten haben und Ihre persönliche Ausstrahlung, Wirkung und Überzeugungskraft wesentlich erhöhen. Außerdem werden Sie der Vorbereitung einen deutlich höheren Stellenwert einräumen, Checklisten mit im Gepäck haben und andere Menschen noch besser für sich und Ihre Ideen gewinnen.

Gerüstet für den ‚war for talents‘ – kompetenzorientierte Personalentwicklung

MMag. Sabrina Romina Sorko
Wie die Anforderungen der Unternehmen auf Ihre MitarbeiterInnen steigen, so steigt auch der Druck auf die Unternehmen. Um ein attraktiver Arbeitgeber zu bleiben ist es notwendig „state of the art“ Personalentwicklung zu betreiben. Lernen Sie, wie Sie Ihre Talente im Unternehmen individuell und nachhaltig unterstützen können.

alt
Foto: © FH JOANNEUM

Zertifizierungen

SUPPLY CHAIN 4.0 @ SMART LOGISTICS

Werden Sie in zwei Tagen zur Supply Chain Expertin oder zum Supply Chain Experten!
Die Termine werden individuell vereinbart. Nähere Informationen schicken wir Ihnen gerne zu!

  • Supply Chain Simulation
    DI (FH) Uwe Brunner | DI Dr. Herbert Michael Richter
  • Supply-Chain-Netzwerk-Design
    DI (FH) Uwe Brunner
  • Beschaffungscontrolling
    FH-Prof. Mag. Dr. Martin Tschandl | DI Dr. Peter Schentler
  • Logistikprozesse in der Supply Chain optimieren
    DI (FH) Uwe Brunner
ERP/SAP® @ knowledgefactoryIWI

FH-Prof. Dr. Wolfgang Ortner Im Bereich Enterprise Resource Planning werden primär für Studierende folgende Zertifizierungs-Schienen angeboten:

  • ERP-Hochschul-Zertifizierungen: konzeptionelles, betriebswirtschaftliches und technisches Know-how zum Themenkreis ERP-Systeme
  • Vorbereitung SAP® Foundation-Zertifizierung für: SAP Business Suite (ECC 6.0) | SAP Business ByDesign
  • Vorbereitung SAP® TERP10-Zertifizierung: Der produktspezifische Vorbereitungs-Lehrgang wird in Kooperation mit dem "SAP® University Alliences Programm" ermöglicht. Im Rahmen dieser Kooperation werden zu den verschiedenen SAP-Zertifizierung-Levels Vorbereitungskurse angeboten. ® SAP ist ein eingetragenes Warenzeichen der SAP AG.
Tipp:

Mehr Informationen erhalten Sie per E-Mail an ERP@fh-joanneum.at

Bedingungen und Kontakt

Kostenbeitrag pro TeilnehmerIn:

  • Ein Tag: € 290,-
  • Ein Halbtag: € 190,-
    25% Ermäßigung für IMC, VNL & WING Mitglieder
    Studierendenspezial: € 89,-

knowledgefactory advanced
Bei Buchung von drei unterschiedlichen Workshops oder drei Workshopteilnahmen 10% Vergünstigung!

Zertifikate

  • Supply Chain 4.0 in 2 Tagen: € 530,- (Termine auf Anfrage)
  • ERP / SAP®: Termine und Preis auf Anfrage

Storno
Kostenfreie Stornierung ist bis zu sieben Werktage vor dem Workshop möglich, danach sind 50% zu begleichen, bei Nichterscheinen ohne Stornierung 100%.