Beim Healthy Hearing Program wird das Gehör der Athletinnen und Athleten gecheckt.

Gehör verschaffen – das Healthy Hearing Program

Anna Schwingshackl & Angelika Rother,

Durch die Ohren können wir Klänge und Geräusche unserer Umwelt wahrnehmen – in gemeinsamen Gesprächen, im Kino oder im Straßenverkehr. Sie ermöglichen ein Zusammenleben und eine Interaktion mit der Umwelt. Daher ist es für alle Menschen wichtig, auf das Gehör zu achten. Zum heutigen Welttag des Hörens stellen wir das Healthy Hearing Program vor.

Studierende des Instituts Logopädie lernen in ihrer Ausbildung, Höruntersuchungen durchzuführen und anhand der Ergebnisse Patientinnen und Patienten individuell therapeutisch zu beraten. Bei den Special Olympics World Winter Games Mitte März 2017 wenden sie ihr Wissen an. Parallel zu den sportlichen Bewerben wird das Gehör der Athletinnen und Athleten im Healthy Hearing Program, einem Unterprogramm des Healthy Athletes Programs, kostenlos gecheckt. An vier Stationen finden Tests statt: Das Außenohr, das Mittelohr und das Innenohr werden auf ihre jeweiligen Funktionen überprüft.

Da schlechtes Hören nicht sichtbar ist, ist es wichtig, über eine bestehende Problematik und den Umgang damit Bescheid zu wissen. Viele Sportlerinnen und Sportler werden erst im Healthy Hearing Program darauf aufmerksam gemacht. Es wirkt sich damit direkt auf das Leben der Athletinnen und Athleten aus.

Die Studierenden des Instituts Logopädie führen, je nach Ausbildungsstand, audiologische Untersuchungen durch. Während der sogenannten Screenings verknüpfen die Studierenden Lehrinhalte unterschiedlicher Lehrveranstaltungen: Fachwissen des Bereichs Kommunikation und Gesprächsführung, Inhalte der Lehre rund um mentale Beeinträchtigung und sämtliche Lerninhalte zum Thema Hören und Audiologie. Den Studierenden wird die Zeit bei der Mitarbeit im Healthy Hearing Program in Form von Praktikumsstunden gutgeschrieben.

Nicht nur die Sportlerinnen und Sportler, sondern auch die Studierenden selbst profitieren von diesem einzigartigen Projekt. Sie sind hier Teil eines internationalen und interdisziplinären Teams, sammeln praktische Erfahrungen im Bereich Hörstörungen bei geistiger Beeinträchtigung und erwerben durch die Kommunikation mit den Athletinnen und Athleten wertvolle interkulturelle und fachliche Kompetenzen für ihre spätere berufliche Tätigkeit.

Healthy Athletes Program
Neben den Studierenden von „Logopädie“ arbeiten auch die Studiengänge „Diätologie“, „Ergotherapie“, „Physiotherapie“ und „Radiologietechnologie“ beim Healthy Athletes Program mit. Ihr Beitrag wird in Blogposts der Reihe „Inklusion an der FH JOANNEUM“ gesondert behandelt.

Tipp:

Die Special Olympics sind der größte Sportbewerb für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Anlässlich der World Winter Games 2017 in der Steiermark berichten wir in der Blogreihe „Inklusion an der FH JOANNEUM“ über das Engagement von Studierenden und MitarbeiterInnen und über Projekte rund um das Thema Inklusion.